Donnerstag, 2. Februar 2017

Wohnquartier ''Hermannshöhe'' | In Bau

Bereits im August 2009 hatte das Kfz-Unternehmen LUEG angekündigt seine alten Betriebsgrundstücke im hinteren Bereich zwischen Hermannshöhe, Universitäts und Oskar-Hoffmann-Straße aufzugeben. Nun hat das Kfz-Unternehmen angekündigt, das Ausstellungsgebäude sowie das Außengelände zur Präsentation von Gebraucht- und Neufahrzeugen zwischen Hermannshöhe, Franz-Vogt-Straße und dem Stichweg von der Hermannshöhe kurzfristig aufzugeben und an einen Investor zu verkaufen, der dort Wohnbebauung realisieren möchte.

Das Plangebiet befindet sich ca. 400 m südlich der Bochumer Innenstadt und ist mit dieser über die Universitätsstraße sowohl im Hinblick auf den Individualverkehr als auch den öffentlichen Personennahverkehr direkt angebunden. Die geplante Wohnbebauung soll sich im nördlichen Teilbereich aus Geschosswohnungsbau, im südlichen Bereich aus Einfamilienhäusern als Townhäuser zusammensetzen. Die Erschließung erfolgt über den nach Süden führenden und bestehenden Stichweg von der Hermannshöhe. Von hier zweigt nach Westen eine weitere Stichstraße ab, um dessen Wendeanlage sich in nördlicher Richtung Teile des Geschosswohnungsbaus gruppieren. Südlich dieser Stichstraße befinden sich die Townhäuser.


Sollten zukünftig weitere Gewerbeanteile aufgegeben werden und damit eine mögliche Entwicklung des Wohngebietes in südlicher Richtung denkbar wäre, ist durch Freihaltung eines nicht überbaubaren Streifens zwischen den Townhäusern sichergestellt, dass dies Wohnbereiche an das derzeit geplante Wohngebiet angeschlossen werden können.

Quelle: Stadt Bochum



Bild: Stadt Bochum
Update: 13.03.2015

Wie bereits berichtet soll im Bereich Hermannshöhe, Universitäts und Oskar-Hoffmann-Straße ein neues Wohnquartier entstehen. Dafür hat der Planungsausschuss gestern die öffentliche Auslegung beschlossen.

Die leerstehende Fahrzeughalle muss dazu abgerissen werden, auch die angrenzenden Freiflächen gehören zum Gebiet des Bebauungsplans. Geplant sind 80 hochwertige Eigentumswohnungen, dazu kommen rund zwölf Einfamilienhäuser. Weiterhin sollen 90 Stellplätze in einer Tiefgarage, sowie 20 Besucherparkplätze geschaffen werden.

Der nördliche Teil der Bebauung ist viergeschossig angedacht, der südliche Teil – als Stadthäuser mit Gärten vorgesehen – dreigeschossig, jeweils mit Flachdächern. Ein begrünter Innenhof ist Teil des Plans, in dem auch eine Kinderspielfläche angelegt werden soll. Die Arsatec GmbH aus Oberhausen, Projektentwickler, Bauträger und Architekturbüro, hat das Grundstück gekauft und wird das Vorhaben entwickeln.

Quelle: WAZ - Hermannshöhe - exklusiver Wohnungsbau statt Körperwelten



Update 09.10.2015

Die Bauarbeiten für das Projekt werden voraussichtlich im Herbst 2016 beginnen und bis Herbst 2018 abgeschlossen sein. Die geplanten Wohnungen entstehen in sieben Häusern auf einem 5.600 m² großen Gelände nahe dem Hauptbahnhof. Hier übernimmt die Vivawest Wohnen nach Fertigstellung die komplette Baumaßnahme und wird sie im eigenen Bestand als Mietwohnungen bewirtschaften.

Quellen: Thomas Daily | immobilienmanager




Update 29.11.2015

Arsatec hat für das neue Wohnquartier Hermannshöhe eine Projektseite online gebracht. Voraussichtlich im Herbst 2016 soll mit dem Bauvorhaben begonnen werden. Vorab laufen Abrissarbeiten und Baugrunduntersuchungen, die ihre Zeit benötigen. Energetisch werden die Wohnungen den KfW70-Standard erfüllen und gelten insofern als besonders wirtschaftlich. Es entstehen 89 Wohnungen mit Wohnflächen von 61 m² bis 122 m². Die Wohnungen im Erdgeschoss verfügen jeweils eine Terrasse und einen Garten, die Obergeschosse sind mit Balkonen ausgestattet. In den Penthauswohnungen stehen großzügige Dachterrassen zur Verfügung.







Alle Bilder: Arsatec

Update 02.02.2017

Die Arbeiten am gemeinsamen Neubauvorhaben des Projektentwicklers Arsatec und des künftigen Vermieters VIVAWEST auf dem ehemaligen Gelände der Firma Lueg an der Bochumer Hermannshöhe haben begonnen. Am Donnerstag, den 2. Februar 2017 haben die Projektpartner im Beisein von Oberbürgermeister Thomas Eiskirch die Grundsteinlegung für das neue VIVAWEST-Quartier gefeiert. Im Herbst 2018 sollen die Mietwohnungen bezugsfertig sein. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf 21 Mio Euro.

Quellen: Arsatec | WAZ - Neues Wohnquartier: Grundsteinlegung an Hermannshöhe




1 Kommentar:

  1. Traumhaft! Teure Ghettowohnungen mit der gleichen langweiligen und einfallslosen Architektur wie man sie in den letzten Jahren fast überall findet! Schade, das Architekten mittlerweile scheinbar keinerlei Anspruch mehr haben...oder der Geschmack der Menschen befindet sich auf einem Nullpunkt.

    AntwortenLöschen