Samstag, 1. Juli 2017

Büro & Geschäftshaus ''Viktoria Karree'' | In Planung

Der Projektentwickler HBB aus Hamburg bestätigte auf Anfrage der WAZ, dass man weiterhin an dem Entwurf von 2013 festhalte. Doch wird man sich lediglich auf die Fläche der Justiz beschränken müssen, da man sich mit den anderen Grundstückeigentümern (Telekom-Block + Schlegel-Areal) nicht einigen konnte. Die im Planungsprozess veranschlagte Verkaufsfläche von rund 15 000 Quadratmetern möchten HBB voll ausnutzen. Im Erdgeschoss soll ein großes Textilhaus einziehen, das bislang noch nicht in Bochum vertreten sei. Die Einzelhandelsflächen weden sich in rund 20 Mieter aufteilen. Der Investor will bereits 2020 das neue Viktoria-Karree eröffnen. Neben dem Einkaufszentrum und Büros ist auch ein Hotel mit 174 Zimmern über zwei Etagen geplant.

Das Viktoria Karree ist ein Geschäftshauskomplex mit einer stadträumlichen Durchwegung, die teilweise von einem Glasdach überspannt wird, aber dennoch einen starken Straßencharakter hat. Dafür wird auch eine Galerie im 1. Obergeschoss, die mit Brücken die einzelnen Gebäude verbindet, in die Fassaden eingelassen – so bleibt der Eindruck einer Gasse erhalten. Eine Besonderheit ist die mit dem bestehenden Tiefgaragensystem verbundene, zweigeschossige Tiefgarage mit rund 510 Plätzen. HBB investiert in das Projekt Viktoria Karree rund 100 Mio. Euro.

Quellen: WAZ / HBB


 Projektdaten:

  • Standort: Viktoriastraße, Bochum
  • Nutzung: Geschäftshauskomplex mit Handel, Büro, Hotel u.v.m
  • Projektvolumen BFG: 32.000 m²
  • Verkaufsfläche: ca. 15.000 m²
  • Tiefgarage: 20.000 m² mit 510 Plätzen
  • Investor: HBB, Hamburg
  • Architekt: Architekturbüro RKW, Düsseldorf
  • Investitionskosten: 100 Mio Euro
  • Baustart: vsl. 2018

Bild: (C) HBB

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen