Montag, 8. Juni 2020

Bürocampus Suttner-Nobel-Allee | In Planung

Nach der erfolgreichen Vollvermietung des O-Werks entwickelt die Landmarken AG weitere Flächen auf MARK 51°7 in Bochum. Direkt angrenzend an das denkmalgeschützte ehemalige Opel-Verwaltungsgebäude, das als O-Werk zum Innovation Campus umgebaut wird, können nach ersten konzeptionellen Untersuchungen bis zu 40.000 m2 moderne Büromietflächen entstehen.

Dazu hat die Landmarken AG ein rund 19.000 m2 großes Grundstück erworben. Die Büroflächen, die ganz auf die Bedürfnisse der künftigen Nutzer zugeschnitten werden können, sollen sich auf mehrere Neubauten verteilen. Erste Gespräche mit Mietinteressenten haben bereits stattgefunden.

Die Übergabe der Fläche durch die Bochum Perspektive 2022 GmbH wird gemäß Kaufvertrag im 1. Quartal 2020 erfolgen. Die Möglichkeit einer früheren Übergabe von Teilflächen wird gerade geprüft. „Wir haben hier von Beginn an einen Standort für Wachstum und Aufbruch gesehen“, sagt Landmarken-Vorstand Norbert Hermanns. „Die große Zahl an Mietinteressenten schon für das O-Werk zeigt, dass unsere Idee, an diesem Ort der Tradition Raum für Kreativität und Innovation entstehen zu lassen, genau richtig ist.“

Auch Prof. Dr. Rolf Heyer, Geschäftsführer der Bochum Perspektive 2022, begrüßt das erneute Engagement der Landmarken AG auf MARK 51°7: „Es freut uns sehr, dass sich das Unternehmen neben dem ehemaligen Opel-Verwaltungsgebäude ein weiteres Grundstück auf unserer Fläche gesichert hat. Mit der Landmarken AG haben wir einen Partner gefunden, dem die Entwicklung des Standorts Bochum ebenso wie uns am Herzen liegt.“

Das Grundstück befindet sich unmittelbar nordwestlich der weithin sichtbaren Landmarke O-Werk, die von der Landmarken AG im Auftrag der O-Werk Bochum Verwaltung GmbH und Co. KG zu einem Innovation Campus mit modernen Büro- und Kommunikationsflächen sowie Maker Spaces für kreatives und flexibles Arbeiten umgewandelt wird. Als Mieter des O-Werks stehen die Ruhr-Universität Bochum und der Online-Fachhändler babymarkt.de zu jeweils etwa der Hälfte der Fläche bereits fest. Auf dem Gelände sind in zwei kleineren Neubauten zudem eine Kindertagesstätte sowie ein gastronomisches Angebot geplant.

Pressemitteilung: Hohe Nachfrage: Landmarken AG entwickelt weitere Flächen auf MARK 51°7 



Update 29.05.2019

Wie berichtet hat die Landmarken AG Ende 2018 ein rund 20.000 m² großes Grundstück nördlich & westlich des O-Werks erworben. Auf der Fläche werden in mehreren Bauabschnitten ca. 50.000 m² modernste Büroflächen mit passenden Angeboten für Single und Multi Tenants entwickelt. Die Planung ist in ihrer Struktur so flexibel, dass verschiedenste Bürokonzepte und Größenordnungen abgebildet werden können.

In einem ersten Schritt sollen mehrere neue Baukörper entstehen. Einer davon könnte bis zu 16 Geschosse und 60m Höhe haben – ein Hochpunkt, der als echte Landmarke mit der historischen Landmarke O-Werk korreliert. Der architektonische Entwurf für die geplanten Bürogebäude wurde in Zusammenarbeit mit der Architekturbüro HPP Düsseldorf entwickelt. Im Gestaltungsbeirat der Stadt Bochum wurde die Landmarken-Vision bereits im März 2019 vorgestellt. Die Bauarbeiten könnten Mitte 2020 beginnen.



Update 16.11.2019

Nach dem großen Vermietungserfolg der ehemaligen Opel-Hauptverwaltung, die von der Landmarken AG zum Innovation Campus „O-Werk“ umgebaut wird, entwickelt das Unternehmen zusätzliche Büroflächen auf Mark 51°7 in Bochum-Laer. Mit der VIACTIV Krankenkasse steht der erste Mieter bereits fest. „Wir wollen uns hier weiter engagieren, da wir von der positiven Entwicklung dieses Standorts absolut überzeugt sind. Mit unserer Expertise speziell in den Bereichen Quartiersentwicklung, Wissenschaft und Forschung schaffen wir hier moderne, zukunftsweisende Arbeitswelten mitten im Ruhrgebiet“, sagt Landmarken-Vorstand Jens Kreiterling mit Blick auf das frühere Werksgelände des Autobauers. „Die Bochum Perspektive 2022 ermöglicht an diesem ehemaligen Industriestandort eine zukunftsorientierte Gesamtentwicklung, zu der wir neben dem O-Werk nun einen weiteren Baustein beisteuern werden.“

Das Konzept eines Innovation Campus passt sehr gut zur künftigen Ausrichtung der VIACTIV Krankenkasse. „Auch Versicherungen sehen sich mit einem neuen Rollenverständnis konfrontiert. Als Kasse übernehmen wir für unsere Kunden quasi eine Lotsenfunktion durch das Geflecht der Gesundheitsbeziehungen. Das erfordert zunehmend einen Perspektivwechsel und die Konzentration auf eine bereichsübergreifende Zusammenarbeit in organisationellen Teams“, betont Reinhard Brücker, Vorstandsvorsitzender der VIACTIV. Gefordert seien kommunikationsstarker Austausch, analytische Betrachtungsweisen aus vielschichtiger Perspektivlage und Entscheidungsfreude. Im Vordergrund stehe der ganzheitliche Blick auf die Bedürfnisse des versicherten Menschen.

Um den eigenen Campus-Gedanken in die Realität zu überführen braucht es passende bauliche Voraussetzungen. Diese sieht die VIACTIV auf dem Innovation Campus gegeben. Vermittelt wurde der auf 15 Jahre abgeschlossene Mietvertrag mit Verlängerungsoption exklusiv durch die CUBION Immobilien AG aus Mülheim an der Ruhr.

Einziehen wird die Krankenkasse in einen Technologie- und Wissenscampus, den die Landmarken AG in mehreren Bauabschnitten entwickelt. Dabei entstehen rund 50.000 Quadratmeter modernste Büroflächen auf einem ca. 19.180 Quadratmeter großen Grundstück, das 2018 erworben wurde. Die Planungen für den ersten Bauabschnitt mit drei Baukörpern sind bereits abgeschlossen, der Bauantrag wird voraussichtlich im Frühjahr 2020 gestellt. Mit rund 13.700 Quadratmetern Fläche wird die VIACTIV Krankenkasse einen Großteil von zweien dieser drei Baukörper beziehen. Die Übergabe ist für 2022 vorgesehen.

Zwei weitere Baukörper werden in einem späteren, zweiten Bauabschnitt realisiert. Mit seiner flexiblen Struktur wird das von HPP Architekten entworfene Ensemble verschiedenste Bürokonzepte und Größenordnungen ermöglichen. Eingebettet werden die modernen Arbeitswelten in eine attraktive Freianlagengestaltung mit halböffentlichen Höfen und begehbaren Dachflächen. Konkrete Gespräche mit weiteren Mietinteressenten führt die Landmarken AG bereits.„Rund um wissensorientierte Nutzungen wie die der Ruhr-Uni Bochum, die ja ins O-Werk einzieht, entsteht hier ein modernes Innovationsquartier mit neuen Perspektiven“, sagt Enno Fuchs, Geschäftsführer der Bochum Perspektive 2022 GmbH. „Wir freuen uns über diesen weiteren Schritt, mit dem zahlreiche hochwertige Arbeitsplätze auf MARK 51°7 geschaffen werden.“ Alleine die VIACTIV Krankenkasse wird rund 750 Mitarbeiter am Standort zusammenziehen. Damit diese sich wohlfühlen, plant die Landmarken AG im neuen Innovationscampus unter anderem, den Mitarbeitern vor Ort den Arbeitsalltag mit zusätzlichen Services, Sportmöglichkeiten, einem gastronomischen Angebot und einer Kita zu erleichtern.

Seinen neuen Bürocampus versteht der Projektentwickler als Fortführung des direkt gegenüber liegenden Innovation Campus im O-Werk. Das denkmalgeschützte Gebäude der früheren Opel-Verwaltung, in das neben der Ruhr-Uni auch der Onlinehändler Babymarkt.de einziehen wird, wird von der Landmarken AG im Auftrag eines privaten Investors gerade aufwändig saniert.

Pressemitteilung: MODERNES INNOVATIONSQUARTIER AUF MARK 51°7: VIACTIV KRANKENKASSE IST ERSTER MIETER

Bilder: Landmarken AG / HPP Architekten

Update 08.06.2020

Dekra ist bekanntlich abgesprungen und wird sein Büro und Laborgebäude nicht realisieren. Doch inzwischen ist bereits Landmarken AG als Nachfolgernutzer eingesprungen und wird die 16.000 qm große Fläche entwickeln. Dort sollen zwei weitere Bürogebäude und ein zentrales Parkhaus für alle Landmarken-Immobilien errichtet werden. So wird der Innovationscampus deutlich erweitert. Bereits im Herbst sollen die Bauarbeiten für den ersten Bauabschnitt beginnen. Ebenfalls im Herbst werden die Mieter in das O-Werk einziehen.

Quelle: https://www.waz.de/staedte/bochum/dekra-springt-als-investor-in-bochum-ab-ersatz-gefunden-id229256626.html



Keine Kommentare:

Kommentar posten