Dienstag, 19. November 2019

DHL Paketzentrum Bochum | Fertig

Für die freiwerdenden Flächen auf dem Opel-Gelände in Bochum konnte ein erster Investor gewonnen werden: Heute haben die Deutsche Post DHL und die Adam Opel AG eine gemeinsame Absichtserklärung unterzeichnet. Durch die Investition in ein neues DHL-Paketzentrum sollen bis zu 600 Arbeitsplätze geschaffen werden. Damit erhalten viele der bisherigen Opel-Beschäftigten eine neue berufliche Perspektive. Opel sicherte zu, alle notwendigen Voraussetzungen zu schaffen, damit im September ein rechtsverbindlicher Vertrag zum Erwerb des rund 20 Hektar großen Grundstücks zwischen der Entwicklungsgesellschaft "Bochum Perspektive 2022" und DHL geschlossen werden kann. Die Sortierkapazität des neuen DHL Standorts in Bochum soll bei 50.000 Sendungen pro Stunde liegen. Dafür will die Deutsche Post DHL im ersten Schritt einen zweistelligen Millionenbetrag investieren.

Quelle: idr 


Update. 29.01.2016

Die Deutsche Post AG und die Bochum Perspektive 2022 GmbH haben den Kaufvertrag über den Erwerb von Flächen in Bochum-Laer unterzeichnet. Auf einer 140.000 m² großen Teilfläche des ehemaligen Opel Werks 1 wird ab 2017 ein neues DHL Paketzentrum entstehen. Mit der geplanten Inbetriebnahme in 2019 werden bis zu 600 sozialversicherungspflichtige und tarifgebundene Arbeitsplätze für die Region geschaffen.

Insgesamt rund 600 neue Arbeitsplätze werden durch das weitere DHL Mega-Paketzentrum auf 14 Hektar des Areals in Bochum-Laer entstehen. Der Baubeginn ist unmittelbar nach der Sanierung und Aufbereitung des Geländes im Sommer 2017 geplant. Die Sortierkapazität des neuen DHL Standorts in Bochum wird bei 50.000 Sendungen pro Stunde liegen.

Die Industrie- und Gewerbefläche in Bochum-Laer weist insgesamt eine Größe von 680.000 m² aus, von denen ca. 450.000 m² industriell und gewerblich genutzt werden können. Das Gelände wird in den kommenden Jahren in drei Bauabschnitten entwickelt und soll insbesondere kleinere und mittlere, technologieorientierte Unternehmen ansprechen, die die Nähe zu dem breit angelegten Wissensstandort Bochum suchen.

Pressemitteilung: Stadt Bochum

Siehe auch: WDR - Mega-Paketzentrum entsteht auf Opel-Gelände | WAZ - DHL kauft 14 Hektar Land auf früherem Opel-Gelände


Update 16.06.2017

Ende Juli soll die große Fläche des ersten Bauabschnitts an DHL übergeben werden. Im August will der Logistiker mit dem Bau eines Megapaketzentrums beginnen. 2019 soll das zweite Paketzentrum von DHL dieser Größe seinen Betrieb mit 600 Beschäftigten aufnehmen. Ende des Jahres soll auch die Straße fertiggestellt sein, die vom Opel-Ring um das stehen gebliebene Opel-Verwaltungsgebäude herum zum Paketzentrum führt.

Quelle: WAZ - DHL-Paketzentrum: Bau beginnt im August

Update 21.08.2017

DHL Paket investiert in den Standort Bochum und baut im Herzen des Ruhrgebiets ein weiteres hochmodernes Mega-Paketzentrum. Mit dem ersten Spatenstich wurde heute planmäßig die offizielle Bauphase für das Großprojekt eingeläutet. In dem neuen Paketzentrum, in dem innovative Sortiertechnik zum Einsatz kommen wird, können voraussichtlich ab Herbst 2019 bis zu 50.000 Sendungen pro Betriebsstunde bearbeitet werden. Somit entsteht in Bochum eines der größten und leistungsfähigsten Paketzentren in Europa.

Anfang des letzten Jahres hat DHL rund 140.000 Quadratmeter Fläche auf dem Grundstück Mark 51°7, dem ehemaligen Opel-Gelände, in Bochum-Laer erworben. Allein das Gebäude des Paketzentrums wird dabei mit 40.000 Quadratmetern der Größe von fünf Fußballfeldern entsprechen. Um das Gebäude möglichst energieeffizient zu betreiben, ist der Einsatz eines wärmegeführten Blockheizkraftwerks in Verbindung mit einer Dach-Photovoltaikanlage geplant. Die Beleuchtung übernehmen stromsparende LED-Lampen. DHL investiert einen zweistelligen Millionenbetrag in den Bau des Paketzentrums. Mit der geplanten Inbetriebnahme des neuen DHL-Standorts im Jahr 2019 werden in Bochum bis zu 600 sozialversicherungspflichtige und tarifgebundene Arbeitsplätze entstehen.

Pressemitteilung: DHL

Mitte September soll die Baustelle durch den Generalunternehmer Bremer eingerichtet werden. Bis zum Jahresende sind Gründungsarbeiten geplant, der Rohbau soll spätestens Ende April 2018 stehen. Das DHL-Paketzentrum wird in U-Form gebaut. Die Schenkellänge beträgt 280 Meter. Mit einer Größe von 40 000 Quadratmetern ist das Gebäude laut DHL 1,6 mal so groß wie reguläre Zentren. Die Fassadenlänge wird mit 1,4 Kilometern angegeben. Für den Lieferverkehr werden 331 Tore eingebaut.

Quelle: WAZ - DHL setzt Spatenstich für Paketzentrum auf Ex-Opelgelände



Bilder: DHL
Update 19.11.2019

Mit Erreichen der vollen Kapazität im Jahr 2020 werden an dem neuen Standort insgesamt etwa 600 sozialversicherungspflichtige und tarifgebundene Arbeitsplätze entstehen.

Die Deutsche Post DHL Group verstärkt ihr leistungsfähiges Paketnetz in Deutschland weiter und hat heute ein hochmodernes Mega-Paketzentrum in Bochum eröffnet. Gemeinsam mit NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und dem Bochumer Oberbürgermeister Thomas Eiskirch gab Tobias Meyer, Konzernvorstand Post & Paket Deutschland, Deutsche Post DHL Group, den offiziellen Startschuss für den neuen Standort im Herzen des Ruhrgebiets. Mit einer Sortierleistung von bis zu 50.000 Sendungen pro Stunde ist das Paketzentrum Bochum neben dem 2016 eröffneten Paketzentrum Obertshausen bei Frankfurt am Main das größte DHL-Paketzentrum deutschlandweit und zudem eines der leistungsfähigsten Paketzentren in ganz Europa. Mit Erreichen der vollen Kapazität im Jahr 2020 werden an dem neuen Standort insgesamt etwa 600 sozialversicherungspflichtige und tarifgebundene Arbeitsplätze entstehen. Wie auch in der Zustellung von Paket- und Briefsendungen arbeitet Deutsche Post DHL ebenfalls im Paketzentrum Bochum mit direkt beschäftigten Arbeitnehmern in einem mitbestimmten Betrieb - und grenzt sich damit von vielen anderen Unternehmen der Branche ab. Bereits im bevorstehenden Weihnachtsgeschäft 2019 leistet das Paketzentrum Bochum mit aktuellen Durchsätzen von mehr als 20.000 sortierten Sendungen pro Stunde eine wichtige Unterstützung für die schnelle und zuverlässige Bearbeitung von Sendungen im Ruhrgebiet. Das neue Paketzentrum unterstützt damit auch die laufende Qualitätsinitiative von Deutsche Post DHL in Deutschland, durch die im laufenden Jahr die Beschwerdequote bereits deutlich gesenkt und die Serviceleistung des Unternehmens verbessert werden konnte.

"Mit der hohen Sortierleistung und dem Einsatz innovativer Technik leistet das Paketzentrum Bochum einen wichtigen Beitrag im deutschen Paketnetz von Deutsche Post DHL. Dadurch können wir bei weiter steigenden Sendungsmengen unser Leistungsversprechen für unsere Kunden in der Region noch zuverlässiger erfüllen. Gleichzeitig freut es uns, im Ruhrgebiet an einem logistisch vorteilhaften Standort sozialversicherungspflichtige, tarifgebundene Arbeitsplätze zu schaffen und auch damit einen Beitrag für die Entwicklung der Region zu leisten", sagt Tobias Meyer. Laut Meyer profitieren auch die DHL Geschäftskunden in der Region von der unmittelbaren Nähe zum neuen Paketzentrum, da ihre Sendungen zu späteren Zeiten abgeholt und deutschlandweit dennoch bereits am Folgetag zugestellt werden können.

Dass DHL in Bochum eines der leistungsfähigsten Paketzentren Europas eröffnet, ist ein weiterer Beleg für die Attraktivität des Ruhrgebiets und stärkt Nordrhein-Westfalen als führenden Logistikstandort. Investitionen in das Ruhrgebiet lohnen sich für Unternehmen - das macht die mit Landesmitteln geförderte Entwicklung des früheren Opel-Geländes in Bochum einmal mehr deutlich. Durch die Investition von DHL erhalten auf der Fläche 600 Menschen eine zukunftssichere Beschäftigung, viele andere Firmen werden in den nächsten Jahren tausende weitere Arbeitsplätze schaffen. Neue Unternehmen, hohes Innovationspotenzial und gut bezahlte Arbeitsplätze - genau dafür setzt die Landesregierung auch mit der Ruhr-Konferenz Impulse. Wir wollen technische Lösungen schnell aus den Laboren in die Praxis bringen, attraktiv für Gründer sein und Brachflächen für Neues nutzen. Letzteres gelingt auf der Opel-Fläche in Bochum durch Unternehmen wie DHL ausgezeichnet", sagt Armin Laschet.

Thomas Eiskirch ergänzt: "Die DHL-Ansiedlung auf Mark 51°7 war ein starkes Signal des Aufbruchs und ein Vertrauensbeweis in die Zukunftsfähigkeit der Stadt und der gesamten Region. Die Bochum Perspektive 2022 hat umgehend die Fläche aufbereitet und damit die Grundlage für die Neubelebung des Areals geschaffen. Heute steht hier eines der leistungsfähigsten und modernsten Paketzentren Europas. Bald werden hier 600 Menschen arbeiten, auf dem gesamten Areal werden es bald mehr als 6000 sein. Ich freue mich, dass sich DHL für den Wirtschaftsstandort Bochum entschieden hat und die Erfolgsgeschichte von Mark 51°7 weitergeht."

Im Jahr 2016 hat die Deutsche Post DHL Group rund 140.000 Quadratmeter Fläche auf dem ehemaligen Opel-Gelände in Bochum-Laer erworben. Der Bau des Paketzentrums begann im Herbst 2017 und wurde planmäßig innerhalb von zwei Jahren fertiggestellt. Allein das Gebäude des neuen Paketzentrums umfasst 40.000 Quadratmeter Fläche, was der Größe von mehr als fünf Fußballfeldern entspricht. Zudem wurden umfangreiche Maßnahmen umgesetzt, um den neuen Standort gemäß der Nachhaltigkeitsstrategie von Deutsche Post DHL Group möglichst energieeffizient zu gestalten. So sorgt ein eigenes Blockheizkraftwerk für die Strom- und Wärme-Versorgung des Paketzentrums. Der Konzern bezieht aber nicht nur Strom oder Wärme, sondern speist die im Blockheizkraftwerk produzierte Wärme auch in das Netz der Stadtwerke Bochum ein. Zusätzlich ist eine Dach-Photovoltaikanlage geplant. Für die Beleuchtung des Paketzentrums kommen stromsparende LED-Lampen zum Einsatz, die durch Präsenz und Tageslicht gesteuert werden. Der Standort Bochum ist mit 35 eigenen Ladesäulen schon jetzt für den weiteren Ausbau der E-Mobilität bestens gerüstet, weitere Ladesäulen sollen noch folgen. Deutsche Post DHL hat insgesamt einen dreistelligen Millionenbetrag in den Standort investiert.

Die Deutsche Post DHL hat im März 2019 eine große Qualitätsoffensive gestartet, in deren Rahmen in den Jahren 2019 bis 2021 zusätzlich je rund 150 Millionen Euro investiert werden, z.B. in zusätzliches Personal, neue Services für die Kunden, eine verbesserte Sendungssteuerung und -avise sowie 3.000 neue DHL Packstationen .

Den neuen Standort in Bochum eingerechnet, betreibt die Deutsche Post DHL in Deutschland ein Netz aus 36 Paketzentren, in denen zusammen in jeder Betriebsstunde rund 1,2 Millionen Sendungen sortiert werden können. Schon heute transportiert die Deutsche Post DHL Group an jedem Werktag durchschnittlich rund fünf Millionen Paketsendungen bundesweit für ihre Kunden. An Spitzentagen vor Weihnachten sind es bis zu 11 Millionen Pakete pro Tag.

Pressemitteilung: Deutsche Post DHL Group nimmt neues Mega-Paketzentrum in Bochum in Betrieb

Foto: Lutz Leitmann  | Stadt Bochum

Keine Kommentare:

Kommentar posten