Mittwoch, 16. April 2014

Q-West auf dem RUB-Campus | Fertig

Nach rund einjähriger Planungs- und Bauzeit feiert das Q-West, die neue Gastronomie auf dem Campus der Ruhr-Universität, am Dienstag, 15. April, seine offizielle Eröffnung.

Das Akademische Förderungswerk (AKAFÖ) bietet im Q-West künftig ein exquisites Ganztagsangebot mit Platz für rund 300 Gäste. Geöffnet ist das Q-West von 7.30 Uhr morgens bis 22 Uhr abends. Mittags wird komplett auf Bargeld verzichtet, gezahlt wird dann mit einer im Q-West erhältlichen und per Automat mit einem Guthaben aufladbaren Geldkarte beziehungsweise dem Studentenausweis, abends ist auch die Zahlung mit Bargeld möglich. Im Q-West wird das AKAFÖ ganztägig exquisite Küche anbieten, vom Frühstück bis zum Kerzenscheindinner, von Orangensaft und Kaffee bis Wein und Espresso. Ob frisch gedünstet aus dem Wok oder knusprig gebacken aus dem Pizza-Ofen, ob vegetarische Spezialitäten oder Edelfisch, Cocktails oder Kaffeespezialitäten – das Q-West-Angebot definiert eine völlig neue Form der kulinarischen Vielfalt auf dem Campus.

Das Q-West vereint modernen Chic und pragmatische Funktionalität auf beispielgebende Art und Weise. So ist die Restauration sowohl als Entlastung für die Hauptmensa auf dem RUB-Campus konzipiert als auch als neue Form von Campusgastronomie, die über die gängigen Modelle universitärer Verpflegung hinausweist. Daher richtet sich das Q-West auch nicht nur an das akademische Publikum, sondern versteht sich als Gastronomie für die ganze Stadt.

Im Sommer erweitert sich die Servicefläche noch um die Außenterrasse, die zudem mit einer eigenen „Grillbude“ aufwartet.

 Außerdem is der Campus der Ruhr-Universität Bochum um ein Wahrzeichen reicher. Seit Dienstag, 25. März, steht das mehr als zwei Meter hohe Q-West-Logo vor der neuen Campusgastronomie oberhalb der Geisteswissenschaft-Gebäudereihe.

Das rund vier Zentner schwere Logo ist aus angerostetem Corten-Stahl geschnitten und wird nachts illuminiert. Die Plastik mit dem auffälligen „Q“ steht weithin sichtbar auf einem Ausläufer der Terrasse der neuen AKAFÖ-Campusgastronomie „Q-West“

Stilistisch erinnert das Logo an die Richard-Serra-Plastiken, die im Bochumer Stadtbild anzutreffen sind, am bekanntesten ist wohl das „Terminal“ vor dem Hauptbahnhof. Das Logo vereint in Funktion und Material Elemente der Industriekultur mit der Marke einer Wissenschaftsstadt, die Bochum geworden ist: ein Symbol für einen selbstbewussten Hochschul-Standort und gleichermaßen ein Bekenntnis zur Tradition der Region.

Pressemitteilung: AKAFÖ

Foto: AKAFÖ

Keine Kommentare:

Kommentar posten