Samstag, 13. Oktober 2018

Neubau Zentral-OP am St.-Josef-Hospital | In Planung

Für 30 Millionen Euro soll im St.-Josef-Hospital ein Operationstrakt mit acht OP-Sälen entstehen. Das neue „Haus S“ entsteht zwischen Haus D und F. Herzstück wird der Zentral-OP sein. Darüber sind vier weitere Geschosse mit Patientenzimmern vorgesehen. Als Baubeginn wird Ende 2018/Anfang 2019 angepeilt. Im Jahr 2020 könnte der Trakt in Betrieb gehen. Im Zuge des Neubaus des Hauses S entsteht auf der Ebene des heutigen Bistros im Josef-Carrée eine neue Mitarbeiter-Cafeteria.

Quelle: WAZ - Im Bochumer St.-Josef-Hospital entsteht ein Zentral-OP

Wie bereits zahlreiche andere Erweiterungsbauten am St.-Josef-Hospital wird wahrscheinlich auch der Neubau Zentral-OP von Architekturbüro Kemper Steiner & Partner geplant. Ein Entwurf mit einer Fassadenstudie wurde bereits veröffentlicht.

Bild: Kemper Steiner & Partner
Update 13.10.2018

Der Baubeginn für den neuen Operationstrakt verzögert etwas. Hieß es vor knapp einem Jahr noch, man wolle Ende 2018/Anfang 2019 loslegen, ist aktuell „vom ersten Halbjahr 2019 die Rede. In Haus S sind zwei Untergeschosse (UG), ein Erdgeschoss (EG) sowie vier Obergeschosse (OG) geplant. Im ersten UG ist künftig der Zentral-OP mit Aufwachraum zu finden. Im EG ist die Intensivstation geplant, im ersten OG eine Bettenstation. Das vierte OG wird zur Technikzentrale. Die Nutzung der übrigen Etagen ist derzeit noch nicht festgelegt.

Im Erdgeschoss sowie im ersten und dritten Obergeschoss wird der Neubau über Verbindungsgänge an das Haus E angeschlossen. Das Erdgeschoss wird zusätzlich noch an das Haus D angebunden.

Quelle: Neubau des St.-Josef-Hospitals in Bochum verzögert sich

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen